Nackenbeschwerden

Nachfolgend finden Sie Informationen zu Nackenbeschwerden. Für eine fachkundige Beratung zu Ihren Beschwerden und den dazu passenden Produkten stehen Ihnen unsere Ergonomie-Berater gerne zur Verfügung, telefonisch +49-2102-8549042 oder per E-Mail info@easy-ergonomics.de.

Wenn Sie dauerhaft in der falschen Haltung hinter dem Computer sitzen, kann dies letztendlich zu Beschwerden im Nacken führen, da hierdurch die Nacken- und Schul-termuskulatur überlastet wird. Nackenbeschwerden sind heutzutage ein häufiges Er-scheinungsbild und können diverse Ursachen haben. Die Symptome und Behandlun-gen können ebenfalls sehr unterschiedlich sein. Nachfolgend finden Sie weitere In-formationen zu den verschiedenen Arten von Nackenbeschwerden sowie Ursachen, Symptome und entsprechenden Behandlungen.


Arten von Nackenbeschwerden

Nackenbeschwerden fallen unter den Begriff CANS. CANS ist eine Abkürzung für ‘Complaints of Arm, Neck and/or Shoulder’. Unter Fachleuten wird dieser Begriff für Beschwerden mit eindeutig medizinischer Ursache verwendet. Es gibt 23 spezifische CANS-Beschwerden, die nicht selten durch eine geeignete Behandlung geheilt wer-den können.

Darüber hinaus gibt es auch CANS / RSI-Beschwerden, die nicht auf eindeutig medi-zinische Ursachen zurückzuführen sind. Diese Beschwerden werden „nicht-spezifische CANS“ genannt. Bei nicht-spezifischen CANS ist es schwieriger, die pas-sende Therapie zu finden.

Nackenprobleme können in akute und chronische Nackenbeschwerden unterteilt wer-den. Treten die Symptome seit weniger als 6 Wochen auf, spricht man von akuten Nackenbeschwerden. Dauern die Beschwerden jedoch bereits länger als drei Monate an, spricht man von chronischen Nackenbeschwerden. Es wird häufig davon ausge-gangen, dass bei chronischen Nackenbeschwerden nichts mehr getan werden kann. Bei chronischen Beschwerden können jedoch gerade diverse Anpassungen am Ar-beitsplatz durch die Verwendung ergonomischer Produkte wie Monitorständer, Moni-torarm, Konzepthalter und bestimmte Therapieformen eindeutig zur Schmerzlinderung beitragen!
 

Ursachen von Nackenbeschwerden

Nackenbeschwerden können durch verschiedene Erkrankungen verursacht werden, wie zum Beispiel:

•    Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule
•    Verschleißerscheinungen
•    posturales Tachykardiesyndrom (POTS), auch Haltungssyndrom genannt. Insbe-sondere die gekrümmte Haltung, wobei der Kopf in Bezug auf den Oberkörper nach vorne sackt, ist für den Nacken sehr belastend. Hierdurch werden vor allem die Mus-kelfaser an der Rückseite des Nackens stark beansprucht und können in dem Be-reich zu erheblichen Schmerzen führen.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Ursachen, so wie Osteoporose (Knochen-schwund) oder Wirbelfrakturen (Wirbelbrüche). Außerdem gibt es Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten von Problemen an der Halswirbelsäule erhöhen. Diese nennen wir Risikofaktoren. Nackenbeschwerden können durch folgende Ursa-chen ausgelöst werden:

•    Stress oder Anspannung
•    monotones Arbeiten oder eintöniger Beruf
•    Arbeiten in einer falschen Körperhaltung
•    Schlafen in einer falschen Körperhaltung
•    abrupte falsche Bewegungen

Symptome von Nackenbeschwerden

Nackenbeschwerden können sich auf unterschiedliche Weise bemerkbar machen. Die Symptome, die bei den Nackenbeschwerden auftreten, sind von der Ursache der Be-schwerden abhängig. Die meist vorkommenden Symptome sind:

•    Versteifung von und Taubheitsgefühl im Nacken- und Schulterbereich
•    Schweregefühl in Nacken und/oder Kopf
•    Leichte oder starke Kopfschmerzen
•    Nervenschmerzen, die bis in den Oberrücken, die Schultern, Arme oder Hände ausstrahlen können
•    Muskelschwäche oder Kribbeln in den Armen
•    Bewegungseinschränkung des Nackens
•    Schwindelanfälle

Behandlung von Nackenbeschwerden

Es gibt keine Standardbehandlung zur Vorbeugung von Nackenbeschwerden. Die Be-handlung von Nackenproblemen variiert von Person zu Person sowie der Art der Be-schwerde. Wichtig ist vor allem die Schmerzen zu lindern und die Bewegungsmög-lichkeiten zu erhöhen. Als erstes raten wir Ihnen an, Ihren Arzt und/oder Physiothera-peuten zu konsultieren. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen, Ihren Arbeitsplatz aus ergonomischer Sicht unter die Lupe zu nehmen. Das dauerhafte Sitzen oder Stehen in der falschen Haltung kann sich belastend auf Ihren Körper auswirken und zu hohen statischen Muskelbeanspruchungen führen. Durch das fixe Verharren in einer unna-türlichen Körperhaltung werden nämlich zusätzliche Muskeln angespannt. Nachfol-gend finden Sie einige Tipps um Ihre Körperhaltung zu verbessern.

1.    Der oberste Rand des Monitors sollte auf Augenhöhe bzw. einige Zentimeter da-runter liegen. Mit Hilfe eines Monitorarms oder eines Monitorständers können Sie Ih-ren Bildschirm ganz einfach in der richtigen Höhe und Tiefe einstellen.
2.    Platzieren Sie einen Konzepthalter zwischen Tastatur und Bildschirm. Ein Kon-zepthalter reduziert die Anzahl der Bewegungen, die Sie bei der Bearbeitung von Do-kumenten (Lesen / Schreiben / Korrigieren…) durchführen und bringt die Dokumente in die natürliche Blicklinie zum Bildschirm und zurück.
3.    Stellen Sie den Bildschirm in korrekter Distanz zu Ihren Augen auf. Der korrekte Abstand zum Bildschirm kann je nach Person von 50 bis 90 cm variieren und ist ab-hängig von der Größe des Monitors. Die Einstellung Ihres Bildschirms erfordert eine gewisse Übung. Testen Sie unterschiedliche Abstände, dann werden Sie schnell feststellen, welcher Abstand für Sie der richtige ist. Es ist wichtig, dass Sie den Text gut lesen können, ohne sich nach vorn zu beugen oder Ihre Augen übermäßig an-strengen zu müssen. Mit Hilfe eines Monitorarms oder Monitorträgers können Sie Ih-ren Bildschirm ganz einfach in Höhe und Tiefe einstellen.
4.    Platzieren Sie Ihren Bildschirm in Höhe von 90 Grad zu Ihrer Augenhöhe und auf keinem Fall seitlich davon.
5.    Stellen Sie die Armlehnen Ihres Bürostuhls in die Höhe Ihrer Schreibtischplatte und der Tastatur ein. Ihre Ellenbogen sollten in entspannter Haltung auf den Armleh-nen liegen. Falls Ihr Bürostuhl keine Armlehnen hat, können Sie ergonomische Arm-auflagen wie die Ergorest oder die Easy Armauflage verwenden.